Allgemein

Dadashreeji über Selbstliebe

Dadashreeji 2018

Frage: Lieber Dadashreeji, da „Selbstliebe“ sehr wichtig ist, gibt es einen bestimmten Prozess, der uns helfen wird, uns selbst mehr zu lieben?

Dadashreeji:
Liebe Freunde!

Man kann die Erfahrung von wahrer Liebe auf zwei Arten anstreben. Ein Weg ist, das Selbst zu lieben, der andere, das Göttliche zu lieben. Der erste Weg erfordert Wissen und Übung. Der letztere erfordert Hingabe. Du kannst dem Weg deiner Wahl folgen. Jeder Weg kann für dich funktionieren. Um die wahre Liebe zu erfahren, ist es jedoch nicht zwingend erforderlich, zuerst Selbstliebe zu üben und dann die Liebe zum Göttlichen. Viele sprechen über diesen Mythos. Sie sagen: „Du kannst niemanden lieben, wenn du dich zuerst nicht selbst liebst.“ Kann jemand definieren, was mit selbst hier gemeint ist? Dieser flüchtige Kommentar sollte nicht dein Leben bestimmen. Um etwas in deinem Leben regelmäßig zu tun, musst du es zuerst verstehen und dann daran arbeiten.

Das Selbst hat Schichten von Unwissenheit, eine Mischung aus guten und schlechten Eigenschaften. Das Selbst kennt seine Stärken und Schwächen. Dein Selbst ist ein Bündel von vergangenen Erfahrungen und Erinnerungen. Einige von ihnen sind angenehm und einige sind unerfreulich. Wenn du die Fehler der Vergangenheit erkannt hast, musst du dieses Selbst bedingungslos lieben. Es ist definitiv ein anstrengender Akt für den menschlichen Verstand, dies zu vollbringen. Aber es gibt einen Weg, mit wirksamen Schritten anzufangen, um deinen Zustand anzuheben. Jetzt lasst uns drei wichtige Schritte verstehen, die man in Richtung Selbstliebe unternehmen kann! Dies sind einfache und praktische Schritte, die jeder üben kann.

1) Akzeptanz: Es ist ein Zustand, in dem man sich mit sich selbst wohl fühlt. Du musst dein Selbst mit deinen Stärken und Schwächen akzeptieren. Der schwierige Teil ist, tief verwurzelte negative Beurteilungen innerhalb des eigenen Bewusstseins anzunehmen. Solche negativen Erinnerungen widersetzen sich dem Prozess der Akzeptanz. Diese blockierenden Gebilde halten dich gebunden, wodurch sie dir nicht erlauben, das Selbst zu akzeptieren. Es ist jedoch nicht unmöglich. Wir haben gesehen, wie Suchende dies erfolgreich gemeistert haben, als ihnen durch den Prozess der Göttlichen Intervention geholfen wurde. Selbstakzeptanz legt eine starke Grundlage für dein spirituelles Wachstum. Fang an, dies zu üben!

2) Tu, was du liebst: Die Mehrheit der Bevölkerung tut am Ende Dinge, die sie niemals geliebt hat. Sie erfährt Angst, Unruhe und ein mangelndes Interesse am Leben.
Sie ist erschöpft und bleibt gegenüber den Dingen um sie herum gleichgültig. Der anhaltende Zustand der Hoffnungslosigkeit im Leben führt immer
zu einer Depression. Auf diese Weise bewegst du dich zu einem Zustand, der das Gegenteil von wahrer Liebe ist. Wenn du aus irgendeinem Grund nicht das tun kannst, was du gerne tust, dann solltest du dir wenigstens einmal in der Woche oder ein paar Stunden pro Tag Zeit dafür nehmen. Das wird Wunder in deinem Leben bewirken.

3) Geben: Ein wirksames Mittel, um dein deprimierendes Leben zu verschönern. Es ist ein Akt der Liebe. Du gibst das, was du für richtig hältst. Du hast völlige Freiheit und eine Wahl, jemandem Hilfe anzubieten. Es gibt absolut keinen Zwang oder eine Regel darin. Du zauberst jemandem ein Lächeln ins Gesicht. Dein Leben wird bedeutungsvoller und das Leben von jemandem wird sinnvoll. Am Ende profitieren beide davon, dem Leben eine neue Richtung zu geben. Gehe also in den Modus des Gebens, um eine Veränderung zu beginnen!

Diese Schritte werden dich der Liebe zu deinem Selbst näherbringen. Mache diese Schritte zu einem wesentlichen Teil deines Lebens! Wenn du versuchst, diesen Schritten von ganzem Herzen zu folgen, lenkst du den Segen des Göttlichen auf dich. Was du am Ende erhältst, ist unermesslicher Segen, der dein Leben in Licht verwandelt.

Der einfachere Weg, um wahre Liebe zu erfahren, ist das Göttliche zu lieben. Dabei spielt das Selbst eine geringere Rolle in deinem spirituellen Wachstum. Wenn du dich mit dem Göttlichen direkt verbindest, musst du nicht separat üben, das Selbst zu lieben. Der Zustand, das Göttliche zu lieben, ist tiefgreifender als die äußere Selbstliebe. Du musst nur Hingabe oder Liebe zu deinem Inneren Göttlichen üben, um den Segen zu erhalten. Der Weg, den wir über das Verbinden mit dem Göttlichen lehren, ist „Maitri Yog“. Darin ist das Göttliche dein wahrer Freund. Dein ganzes Bewusstsein wird mit Liebe gefüllt. Am Ende strahlst du nur Liebe aus, wodurch du die Welt um dich herum veränderst.

Liebe das Selbst!
Liebe das Göttliche!
Liebe die Natur!

Liebe und Segenswünsche!
Dadashreeji