Allgemein

Dadashreeji über lautstarke Arroganz und bescheidene Wahrheit

Dadashreeji:
Liebe Freunde!

Beobachte deine Handlungen! Sie sagen viel über deinen Verstand. Jedes Wort, das du mit anderen teilst, enthüllt den Zustand deines Geistes. Auf dem Weg der Wahrheitssuche vergisst man, seine eigene innere Welt zu betrachten. Aus Verzweiflung wertest du andere ab und prahlst mit deinen eigenen Leistungen. Du bist so vertieft darin, dass du nicht einmal merkst, wie oder wann du dich von der Wahrheit entfernt hast.

Lass mich dir helfen, dies zu verstehen, indem ich eine Geschichte mit dir teile. Einst gab es eine Krähe. Sie war sehr stolz auf sich, weil sie 64 Flugtechniken kannte. Sie prahlte damit vor allen, die sie traf. Sie würde ihnen verschiedene Stile ihres Fluges zeigen und sie beeindrucken. Aber sie beobachtete, dass die Leute, die gewöhnlich kamen, um die Vögel zu sehen, den weißen Schwan noch lieber sehen wollten. Sie dachte bei sich: „Warum kommen die Leute, um den weißen Schwan zu sehen, wenn er nicht einmal die Flugfähigkeiten hat, die ich habe?“

Eines Tages ging die Krähe zum Schwan und forderte ihn heraus: „Ich kann auf so viele Arten fliegen. Kannst du so fliegen wie ich?“

Der Schwan würdigte sie und sagte: „Wir sind sehr beeindruckt von deiner Geschicklichkeit im Fliegen. Wir können nicht fliegen wie du, aber wir sehen dich gerne in den verschiedenen Stilen am Himmel fliegen.“
Die Krähe fragte voller Stolz: „Da du mich schätzt und die Art meines Fliegens magst, möchtest du es gerne von mir lernen?“ Der Schwan schaute in den Himmel zur Sonne hinauf, dann in Richtung Norden und sagte: „Es ist an der Zeit weiterzuziehen.“

Die Krähe sagte zu ihm, dass sie mit ihnen kommen würde und ihnen die verschiedenen Flugtechniken zeigen würde. Der Schwan stimmte zu und sie machten sich auf die Reise. Bald darauf konnte man eine schwarze Krähe am Himmel sehen, die zwischen den weißen Schwänen flog. Die Krähe begann die unterschiedlichen Arten anmutig vorzuführen, diagonal zu fliegen, gerade zu fliegen und schnell nach rechts abzubiegen, usw. Der Schwan hingegen hörte einfach zu und beobachtete die Krähe geduldig, unterstützte und bewunderte sie für ihre Fähigkeiten. Dennoch fühlte sich der Schwan nicht schlecht, dass er nicht das gleiche Flugtalent wie die Krähe besaß.

Bald war es Nachmittag und es wurde sehr heiß und anstrengend für die Vögel, weiter zu ihrem weit entfernten Ziel zu fliegen.

Sie waren über dem riesigen Ozean und plötzlich fühlte sich die Krähe sehr müde, erschöpft und schwach. Die Krähe verlor all ihre Kraft und begann in Richtung des tiefen Ozeans hinunter zu fallen. Der Schwan sah sie fallen und eilte sofort hinterher, um den ertrinkenden Vogel zu retten. Er legte die ohnmächtige Krähe auf seinen Rücken und setzte seine Reise fort, als ob nichts geschehen war. Die gesamte Show der eigenen Fähigkeiten existierte nur im Verstand der Krähe. Das ganze Spiel existierte nur für die Krähe und der Schwan setzte einfach seine Reise fort und bewegte sich auf sein Ziel zu. Die ganze Zeit über, während die Krähe mit ihrem Können im Fliegen geprahlt hatte, hat der Schwan sie niemals erniedrigt oder seine eigene Fertigkeit erwähnt, lange Zeit weite Entfernungen während seiner Reise zurückzulegen.

Manchmal offenbart die Stille die Tiefe der spirituellen Erfahrung,
die man hat.

Schon ein kleiner Vorteil für den Ungeduldigen schafft Chaos und Störungen im Inneren. Du bist dir der Tatsache nicht bewusst, dass es jemanden gibt, der höher ist als du, der geduldig, ruhig und vollkommen ist. Bescheidenheit ist die Qualität eines so entwickelten Wesens, wohingegen Lärm den gefallenen Zustand widerspiegelt. Der Schwan repräsentiert den Göttlichen Zustand, während die Krähe einen unwissenden Geist darstellt. Also lerne vom Schwan und höre dem Schwan zu oder noch besser, sei der Schwan. Beobachte dich erneut und setze deine Reise auf dem Weg der Wahrheit fort!

Das Leben ist einfach;
du musst wie ein Schwan fliegen!
Gib dich dem höheren Göttlichen hin!

Liebe und Segenswünsche!
Dadashreeji!